Donnerstag, 21. März 2013

U de Cologne holt auch Hallen-Meistertitel

Das Frauenteam der Frisbeesport-Abteilung des ASV Köln, „U de Cologne", hat nach dem Titel auf Rasen im Vorjahr auch den Hallenmeistertitel 2013 gewonnen. Im Finale der Deutschen Meisterschaften Ende Februar in Heidelberg trafen die Kölnerinnen wiederum auf die „Woodchicas" des ESV München, gegen die sie in der Vorrunde noch 13:15 unterlegen waren. Die Revanche gelang mit 15:8 in überzeugender Manier. Die Meisterinnen des ASV Köln: Beatrice Coornaert, Marie Haßmann, Yannika Kappelmann, Ina Johne, Theresia Nake, Pippa Payne, Helen Springer, Vivian Springer, Susanne Theimer und Spieler-Trainerin Sara Wickström.

Es handelt sich um den ersten Deutschen Meistertitel im Hallen-Ultimate Frisbee der Frauen für Köln. Zuletzt hatten 2008 die Männer von „Frühsport 0,2 diesen Titel für Köln errungen. In diesem Jahr spielten gleich zwei Herrenteams des ASV Köln in der ersten Liga, wobei die ältere Generation „Frühsport 0,2 das Treppchen knapp verpasste und sich mit dem 4. Platz zufrieden geben musste. Die jüngeren Spieler von „Frühsport 0,3 erreichten Platz sieben.

1 Kommentar:

  1. Und hier der ausführliche Bericht...


    Das Kölner Damen-Team „U de Cologne“ hat Ende Februar in Heidelberg die Deutschen Indoor Meisterschaften im Ultimate Frisbee gewonnen. Den Weg in das Finale bestritt U de Cologne souverän. Die Kölnerinnen mussten am gesamten Turnier-Wochenende nur eine Niederlage hinnehmen. Bereits im ersten Spiel starteten sie gegen die „Saxy Divas“ durch. Und der hohe Einsatz sollte sich lohnen. Denn trotz der hart umkämpften Partie mit guten Szenen auf beiden Seiten konnte U de Cologne sich schließlich über einen 15:7-Punktsieg freuen. Im zweiten Spiel setzten sich die Kölnerinnen mit 15:6 Punkten gegen die krankheitsbedingt geschwächten „Frankas“ durch. Die Defense war anschließend gegen die „Sterne des Südens“ gefragt. Bei der sehr erfahrenen Mannschaft saß fast jeder Pass. Dank der Defense gelang es U de Cologne dennoch die Gegnerinnen unter Druck zu setzen und das Spiel mit 13:9 Punkten für sich zu entscheiden. Im letzten Spiel am ersten Turniertag gelang den Kölnerinnen gegen die „Heidees“ mit 15:8 Punkten ein weiterer Sieg.

    Am Sonntagmorgen um neun Uhr erwartete U de Cologne dann ein enges und hartes Spiel gegen „Jinx“. Beide Teams schenkten sich trotz der frühen Stunde nichts. Am Ende konnten sich die Kölnerinnen über einen Endstand von 15:11 Punkten und damit über den Einzug in das Finale freuen. Die einzige Niederlage auf dem Turnier erlitten die Kölnerinnen im letzten Spiel gegen ihre Finalgegner „Woodchicas“. Allerdings ging es bei dieser ersten Begegnung auch quasi um nichts, da sich zu diesem Zeitpunkt beide Teams bereits für das Finale qualifiziert hatten. Verloren die Kölnerinnen diese erste Begegnung noch mit 13:15 Punkten, konnten sie das Finale nur wenige Stunden später deutlich mit 15:8 Punkten für sich entscheiden. Dabei entwickelte sich bereits der erste Punkt zu einem wahren Ultimate-Krimi. Vor zahlreichen Zuschauern begannen beide Teams zunächst nervös und leisteten sich bereits im ersten Punkt viele Turnovers. Dank einer starken Defense holten sich die Kölnerinnen dennoch immer wieder die Scheibe zurück und konnten den ersten Punkt des Spiels schließlich auf ihrer Seite gutschreiben.

    Danach sicherte sich U de Cologne zunähst einen kleinen Vorsprung von 4:1 Punkten. Die „Woodchicas“ aus München gaben sich jedoch nicht geschlagen und erkämpften sich den Ausgleich auf 4:4 Punkte zurück. Die Kölnerinnen ließen sich von den erstarkten Münchenerinnen jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten noch vor der Halbzeit wieder in Führung gehen. Danach hielten sie die Münchenerinnen die restliche Spielzeit über auf Abstand – auch wenn jeder Punkt hart umkämpft war. Am Ende gewann U de Cologne das Finale der Deuschen Indoor Meisterschaft mit sieben Punkten in Führung. [Hier können Sie sich das komplette Finale bei youtube ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=uxePpLafgoE]

    Bereits im September 2012 gewannen die Kölnerinnen die Deutschen Outdoor Meisterschaften. Der Weg zum Doppel-Titel war jedoch harte Arbeit. Nachdem Trainerin Anke Roden Köln in Richtung Berlin verließ, übernahm 2010 Helen Springer die Leitung des Teams. Unter ihr arbeiteten sich die Kölnerinnen 2011 in die erste Outdoor Liga vor. Bereits ein Jahr später gelang ihnen dort der Durchbruch – auch dank dem Zuwachs einiger guter Spielerinnen. Dazu gehörte nicht zuletzt die Damen-Nationalmannschaftstrainerin Sara Wickström, die Ende 2011 den Trainerposten in Köln übernahm.

    Nach dem Hallen-Meistertitel 2013 will U de Cologne nun Mitte September den Outdoor-Titel verteidigen und erneut Deutscher Meister in Frankfurt werden (13. bis 15. September 2013). Darüber hinaus haben sich die Kölnerinnen ein weiteres Ziel gesetzt: Dank des Meister-Titels 2012 haben sie in diesem Jahr die Möglichkeit, sich für die XEUCF 2013 (European Ultimate Championship Finals) in Bordeaux zu qualifizieren – die Championsleague im Ultimate Frisbee.

    AntwortenLöschen