Mittwoch, 3. Oktober 2012

Frühkids Köln werden niederländischer U16-Meister im Ultimate

Deutsche Teams siegen in zwei Altersklassen der offenen Niederländischen Junioren-Meisterschaften im Ultimate

Veenendaal (NL) – Bei den 2. „Valley Frisbee Games" im Niederländischen Veenendaal wurden Ende September an einem Tag die Holländischen Meister im Junioren-Ultimate ermittelt. Dabei setzten sich in zwei von drei Divisionen deutsche Teams durch: In der U16 siegten die Kölner „Frühkids" (Foto: Martine Bootsma) im spannenden Finale gegen die "Spinners" aus Almere mit 7:5, in der U13 kämpften sich beide Teams der „Frizzly Bears" Aachen ins Finale durch, wo sie Gold und Silber unter sich ausmachten. Zudem gewannen die „Frizzly Bears 1" den Spiritpreis in ihrer Division.

Die weiteren Spiritpreise gingen an die "Freebees" (U19, Leusden) und die "Gentle Torpedos" (U16, Gent, Belgien). Insgesamt nahmen an dem Turnier 5 Clubteams in der Altersklasse U19 teil (hier besiegte das gastgebende Teams aus Veenendaal „Amoer Tigers" im Finale „Crunch" Amsterdam), 8 Clubteams in der U16 (darunter auch die „Ultimate Greenhorns" Münster, die das Kleine Finale erreichten, Ausgang nicht bekannt) sowie 11 Clubteams in der U13, darunter die beiden Aachener, eines der „Ultimate Greenhorns" Münster und eines von der DJK Wiking Köln, die „Bad Girls".

Niederländischer U13-Meister wurden die "Chinese Tigers" oder auch "Sumatra Tigers" aus Veenendaal, die im Kleinen Finale die Münsteraner "Ultimate Greenhorns" schlugen. Für die „Bad Girls", eine Gruppe von elfjährigen Mädchen und einem siebenjährigen Jungen, war es die erste Turnierteilnahme überhaupt. Sie kamen mit dem Spielen und dem Selbstregulieren (auf Englisch!) gut zurecht und konnten im letzten Spiel des Tages sogar ihren ersten Sieg feiern.

Gespielt wurde in den beiden älteren Altersklassen, die faktisch U17 und U20 nach der Stichtagsregel waren, also dem Alter zum Zeitpunkt des Turniers, 5 gegen 5 auf Kleinfeldern. In der U13 (eigentlich eine U14) spielten auf noch kleineren Feldern 3 gegen 3. Daneben traten acht U16-Schülerteams sowie Anfänger in einem so genannten "Right to play"-Turnier an.

Außer im Ultimate werden auch noch die Meisterschafts-Entscheidungen in Double Disc Court (9 Teams) und Guts (4 Teams) ausgetragen. Außerdem konnten Teilnehmer auf dem Hauptfeld so genannte „Field Events" wie „Maximum Time Aloft" (MTA), „Throw, Run & Catch" (TRC) und „Accuracy" ausprobieren. Veranstalter des Turniers war der "Nederlandse Frisbee Bond", der in Holland bereits staatlich anerkannt ist, lokaler Ausrichter waren die „Frisbee Tigers" Veenendaal, zusammen mit dem U17 Open-Nationalcoach Hans Krens, der mit seinem Team den Guts-Wettbewerb gewann.

Die Spirit-Bewertung in den Junioren-Divisionen erfolgte über eine Punktangabe zwischen 0 und 10, wobei Regelkenntnis und -anwendung sowie die Sympathie auf einen einfachen Nenner gebracht werden sollten. Abschließend die Links zum Nachbericht von Martine Bootsma, die drei "Hurras" für das teils windige, aber durchweg sonnige Wetter, für die vielen freiwilligen Helfer und für die vielen Betreuer in der Jugendarbeit ausspricht, sowie zum persönlichen Nachbericht zum Abschneiden der „Bad Girls".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen